14. Spieltag 20.10.2019 SSV Eggenfelden II ::TSV Triftern I 4 : 2
  SSV Eggenfelden III : TSV Triftern II 0 : 1


1.Mannschaft:

In der ersten halben Stunde der Partie neutralisierten sich beide Teams weitesgehend. Ein Patzer der Trifterner Hintermannschaft, den Arlind Latifi eiskalt nutzte (33.), und ein schöner Treffer von Tobias Gärtner (35.) ließen den Gastgeber plötzlich sicher führen.

Nach einem Platzverweis wegen Notbremse an Mario Schöfberger (51.) erhöhte Arlind Latifi in der 54. Minute auf 3:0. Nachdem sich die Gäste vom Platzverweis erholt hatten, wurden sie wieder stärker und setzten Eggenfelden wieder mehr unter Druck. Den Anschlusstreffer erzielte Florian Geishauser in der 73. Minute per Foulelfmeter. Triftern war nun die bessere Mannschaft, konnte aber im Angriff nicht den letzten richtigen Pass anbringen. In der 87. Minute verkürzte Stefan Gruber nach schöner Einzelleistung auf 3:2. Die Gäste warfen nun alles nach vorne, um doch noch mindestens einen Punkt mitzunehmen. Diese Hoffnung wurde aber nach einem Konter von Lukas Kämpf (91.) zerstört.

Letztlich eine eher unnötige Niederlage für Triftern. Jedoch kann man am gezeigten Einsatz wieder für bessere Zeiten aufbauen.

2. Mannschaft:

Nach den beiden Unentschieden in der Vorsaison und der unglücklichen 1:2-Niederlage zum Saisonauftakt wollten die Gäste dieses Mal endlich als Sieger vom Platz gehen.

In der Anfangsphase bekam Eggenfelden dies auch zu spüren. Triftern klar spielbestimmend und mit einigen guten Chancen, von denen ein bis zwei als Hundertprozentige einzustufen waren. Der Gastgeber hielt aber auch gut dagegen und konnte das Spiel anschließend, auch durch Hilfe der Trifterner, ausgeglichener gestalten.

Im zweiten Abschnitt wurde Triftern wieder stärker, konnte aber nicht gefährlich genug vors Tor kommen. In der 74. Minute brauchte es dann eine perfekte Freistoßflanke von Andreas Dadlhuber und den Hinterkopf von Markus Kainz um die Gäste endlich zu erlösen. Triftern brachte die Führung gut über die Zeit und gewinnt letztlich verdient gegen den Erzrivalen der letzten beiden Spielzeiten.

 

Berichte: Daniel Surner und Severin Klenk